Was dürfen Lehrer eigentlich alles machen?

Lehrer gehen manchmal einfach zu weit – Was dürfen sie und was nicht?

Jeder Schüler erlebt irgendwann in seinem Schulleben eine Situation, in der sich der Lehrer nicht so wie sonst verhält, oder einfach über seine erlaubten Handlungen hinausgegangen ist. Da jüngere Schüler in den unteren Klassen jedoch noch sehr zurückhaltend und unerfahren sind, lassen sie viele Dinge durchgehen oder trauen sich einfach nicht, dem Lehrer die passende Antwort auf sein Verhalten zu geben. Immer wieder kommt es so zu zerfahrenen Situationen, die den Schüler meist im Regen stehen lassen.

Was ist erlaubt und was nicht?

Der Lehrer darf alles tun, was dem Wohl des Schülers nicht schadet und was zur Unterrichtung im jeweiligen Fach beiträgt. Der Schüler ist zur Mitarbeit im Unterricht verpflichtet und hat den Anweisungen des Lehrers auf den Unterricht bezogen Folge zu leisten. Dies gilt beispielsweise jedoch nicht, wenn:

  • Der Lehrer im Schwimmunterricht auf Nacktduschen besteht
  • Der Sportlehrer eine gefährliche Übung verlangt, die nicht zumutbar ist
  • Der Mathelehrer möchte, dass ein Schüler sein Auto saugt wärend der Stunde
  • Der Direktor die Schüler die Gartenanlagen der Schule sanieren lassen will

Diese und viele weitere Dinge haben in der Schule nichts zu suchen. Sicherlich gibt es immer noch einige alte „Knochen“, die am liebsten nach der ganz alten Schule unterrichten würden, doch erlaubt sind diese und viele andere Dinge nicht.

Was tun, wenn der Lehrer einen Schritt zu weit geht?

In diesem Fall sollte sofort das Gespräch mit der Schulleitung gesucht werden. Wenn Lehrer sich nicht entsprechend Ihrer Aufgabe verhalten, muss dies beim Direktor oder der Direktorin gemeldet werden.

Wir haben ein Buch entdeckt, in dem es ebenfalls um dieses Thema geht. Darin werden 50 Fragen von Schülern mitsamt der korrekten Paragraphen beantwortet. Vielleicht schaut Ihr einfach mal rein? Mit einem Klick geht´s zur Vorschau.

Wie kommen Frauen zum Orgasmus?

Wie kommen Frauen zum Orgasmus?

Diese Frage beschäftigt immer wieder nicht nur Frauen im Erwachsenalter, sondern regelmäßig auch Teenager, die gerade dabei sind, den eigenen Körper im Zuge der Pubertät zu erkunden. Gerade für Frauen ist es nicht immer ganz leicht, einen Höhepunkt zu erleben, denn sie benötigen Ruhe und eine entspannte Atmosphäre, um sich voll und ganz den Gefühlen des Körpers hinzugeben. Dabei ist es mit dem richtigen Wissen relativ einfach, einen Orgasmus zu erleben. Wir geben die wichtigsten Tipps.

wie-kommen-frauen-zum-orgasmusIn der Ruhe liegt die Kraft

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Frauen eine Ruhe Umgebung ohne Stress vorfinden. Unter Druck bzw. mit Zwang funktioniert sowieso nichts. Also lieber Ruhe bewahren und langsam an die Sache herangehen.

Vaginaler oder klitoraler Orgasmus?

Frauen können sowohl durch permanente Stimulation der Klitoris einen Orgasmus erleben, als auch über die innere Stimulation der Vagina. Im Prinzip ist der gesamte Schambereich der Frau extrem stimulationsfähig. Dazu gehören auch die Schamlippen.

Mit den Fingern

Am leichtesten ist es bei der Frau einen Orgasmus mit den Fingern auszulösen. So hast Du gleich im Gefühl, ob Du an der richtigen Stelle stimulierst. Übe einfach kreisende Bewegungen aus und erkenne, was Dir am besten Gefällt.

Mit einem Sexspielzeug

Es gibt inzwischen unzählige Sexspielzeuge, die vibrieren, mit Ultraschall arbeiten oder Luftströme abgeben. So kannst Du Dir genau das Spielzeug aussuchen, welches Dir am besten gefällt und damit experimentieren.

Durch Sex

Natürlich kommen Frauen auch durch Sex zum Orgasmus, allerdings deutlich weniger häufig, als angenommen. Dies liegt sowohl an der Anatomie beider Partner, als auch an der jeweiligen Situation, also ob es hektisch oder ruhig ist beispielsweise.

Wenn Mädchen sich wie Jungs kleiden

Wenn Mädchen sich wie Jungs kleiden

Jungs sind gerade in der Pubertät immer wieder neuen optischen Reizen ausgesetzt bzw. werden diese in der Pubertät besonders intensiv wahrgenommen. Vor allem die Mädchen sind es, die im Fokus stehen. Das andere Geschlecht zu entdecken ist mehr als spannend, wenn man so langsam in das Alter kommt, in dem Spielzeug, Vati und Mutti nur noch eine zweitrangige Bedeutung haben. Umso irritierender ist es für Jungs im Pubertätsalter, wenn Mädchen sich wie Jungs kleiden. Dabei ist es doch gar nicht schlimm.

Jeans statt Rock – Mädchen mit straightem Modegeschmack

Niemals wurde behauptet, dass Jeans nur für Jungs da sind. Es gibt eben auch zahlreiche Mädchen, die sich gerne so anziehen, wie sie es sich wünschen. Leider fehlt vielen Mädchen der Mut zu einem eigenen Kleidungsstil. Weil sie von den Eltern, der Schule und der Umwelt in eine Rolle gepresst werden, fügen sie sich diesem gesellschaftlichen Druck und ziehen Kleider, Blusen und Ballerinas an.

mann-oder-frauDabei gibt es überhaupt keinen Grund, sich für seinen Modestil zu schämen oder ihn zu vertuschen. Männer sind nach wie vor irritiert, wenn eine Frau in Männerkleidung auftritt. Da werden gleich Worte wie „Mannsweib“ oder „Halbkerl“ in den Raum gestellt, obwohl die Kleidung nicht unbedingt etwas mit der Einstellung und der Persönlichkeit zu tun haben muss. Ausnahmen bestätigen sowohl bei Männern, als auch bei Frauen die Regel.

Warum ziehen Mädchen sich manchmal wie Jungs an?

Oftmals ist es einfach nur eine Trotzreaktion, um den gesellschaftlichen Regeln zu entkommen und den Eltern zu zeigen: „Ich entspreche keinen Vorgaben!“. In viel mehr Fällen gefällt den Mädchen jedoch einfach nur die Kleidung, die eigentlich für Jungs hergestellt wurde. Die Grenzen von Jungs- und Mädchenkleidung verschwimmen bei vielen Herstellern sowieso immer mehr. Es gibt auch grundsätzlich kaum noch Go´s oder No Go´s.

Teilweise fühlen sich Mädchen trotz des genetisch weiblichen Körpers eher wie ein Junge. Interessen liegen vor allem in den Bereichen Sport, Autos, Action und Technik. Für diese Girls ist es dann auch völlig normal, Jungenkleidung zu tragen. Bei ihnen ist es genau anders herum, denn sie würden sich in Mädchenkleidung eher unwohl fühlen.

Hier haben wir drei Buchvorschläge, wenn Du dich mit dem Thema weiter auseinandersetzen willst:

Warum Teenie Väter manchmal kalte Füße bekommen

Warum Teenie Väter manchmal kalte Füße bekommen

Immer wieder liest man in Foren und auf anderen Webseiten, dass Teenie Väter immer öfter kurz vor der Geburt einen Rückzieher machen. Wo vorher noch die großen Versprechen erklungen sind, ist plötzlich kein Platz mehr für die neue Familie. Doch woher kommen diese Blitzreaktionen eigentlich? Warum ist es für viele Teenie Väter so schwer, Verantwortung zu übernehmen? Wir wollen die wichtigsten Fragen klären.

Selbst noch ein Kind – Der Teenie Vater

Wie der Name schon sagt, sind die Väter selbst noch Teenager. Im ersten Moment, wenn sie von der Schwangerschaft erfahren freuen sie sich. In vielen Fällen leider so, als ob eine Schwester oder ein Bekannter ein Kind bekommt. Erst nach einer gewissen Zeit realisieren die jungen Männer, dass sie bald schon selbst Vater werden. Die Verantwortung ist vielen einfach zu hoch. Daraus resultiert Angst und Angst resultiert in ungeplante Blitzaktionen. Plötzlich brechen Teenie Väter den Kontakt zur Mutter ab, sind nur noch gereizt, haben zu nichts mehr Lust und ziehen sich komplett zurück.

teenie-vaeterDer Grund hierfür könnte sein, dass viele deutlich zu früh Kinder kriegen und selbst noch Kinder sind. Die Entwicklung zum erwachsenen Menschen ist noch nicht abgeschlossen und plötzlich soll der Jugendliche die Verantwortung für ein Kind übernehmen und eine Vorbildfunktion erfüllen.

Was im Falle einer Schwangerschaft der bessere Weg ist

In vielen Fällen ist es die sinnvollste Lösung, einfach mit den Familien zu sprechen und gemeinsam eine Lösung zu suchen. Oftmals verfügen die Jugendämter und Behörden über zahlreiche Ressourcen, die in der kommenden Zeit eine Unterstützung für die junge Familie bieten. Weglaufen bringt auf jeden Fall nichts und zu einer Schwangerschaft gehören immerhin zwei. Wir haben übrigens noch weitere Informationen zu diesem Thema gefunden:

Was ist ein Otamatone?

Was ist ein Otamatone und wofür wird es benötigt?

Das Otamatone ist ein sehr beliebtes Instrument aus Japan. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen elektronischen Klangerzeuger, der durch verschiedene physikalische Beeinflussungen von außen bzw. vom Spieler in der Tönhöhe und in anderen Eigenschaften verändert werden kann. Wir wollen kurz erklären, wie das funktioniert.

Wie wird das Otamatone gespielt?

was-ist-ein-otamatoneDas Otamatone ist aufgebaut wie eine Note. Am Hals der Note befindet sich eine Art Touchpad. Drückt man dort mit dem Finger auf einen Punkt, wird ein Ton produziert. Schiebt man den Finger entlang des Touchpads nun rauf und wieder runter, verändert sich der Tön. Dies ermöglicht einen großen Tonumfang und sorgt von Anfang an für eine Menge Spaß. Auch Menschen, die komplett ohne Notenkenntnisse ausgestattet sind, können mit dem Otamatone tolle Lieder spielen. Hierbei geht es eher um ein haptisches Musizieren.

Wie lässt sich der Klang des Otamatone weiter beeinflussen?

Unten an der „Note“ befindet sich der Bauch. Dieser ist aus einem stabilen Gummi gebaut. Drückt man den Bauch von der Seite mit zwei Fingern zusammen, entsteht der Eindruck, die Note würde singen. Dies sieht sehr lustig aus, hat aber noch einen anderen Zweck. Durch die Öffnung des „Mundes“ der Note, wird der Ton maßgeblich beeinflusst. Es hört sich mit etwas Übung tatsächlich an, als würde das Otamatone ein wenig singen. Gerade für die Kleinen Musiker ist dies ein tolles Erlebnis.

Hier haben wir ein Video, was deutlich zeigt, zu was die kleinen „Kerlchen“ in der Lage sind:

Natürlich kannst Du auch viele andere Stücke mit diesem wirklich verrückten Instrument spielen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. In der Verpackung sind teilweise schon Otamatone Noten enthalten, je nachdem, welches Modell genutzt wird.

Ist das Otamatone nicht ein lustiges Instrument? Was meinst Du dazu?

Hier kannst Du Dein Otamatone übrigens bei Amazon bestellen 🙂

Verwandtenheirat und Beziehungen in der Familie

Verwandtenheirat und Beziehungen in der Familie

Dieses Thema ist immer noch Tabu in Deutschland und vielen anderne Ländern. Trotzdem gehen Statistiker davon aus, dass ca. 30 % der Weltbevölkerung eine Ehe in der Verwandtschaft einer Ehe mit einem genetisch fremden Menschen vorziehen. Dies liegt zum einen an der Kultur und zum anderen auch an einem gewissen Grad „nicht aufgeklärt“ sein. Was sagt die Gesetzeslage dazu?

wer-darf-in-deutschland-heiraten

Ist eine Ehe oder eine Beziehung in der Familie verboten?

Jein. Das deutsche Gesetz unterscheidet hier in der Nähe der Verwandschaft. Verboten sind Eheschließungen bei folgenden Beziehungen:

  • Elternteil mit Kind
  • Großelternteil mit Kind
  • Geschwister untereinander

Beziehungen und Ehen zwischen Cousin und Cousine beispielsweise sind erlaubt.

Das BGB sieht vor, dass Ehen zwischen Cousinen und Cousins aller Verwandtschaftsgrade erlaubt sind. Die Vorgaben befinden sich in § 1307 Verwandschaft. Eine Ehe mit dem eigenen Kind ist natürlich auch dann verboten, wenn der Elternteil durch Adoption nicht mehr der Erziehungsberechtigte ist.

Eine Ehe, die trotz eines Verbotes geschlossen wurde ist zwar wirksam, aber trotzdem anfechtbar.

Wie tragen Männer den Penis in der Unterhose?

Wie tragen Männer den Penis in der Unterhose?

Du fragst Dich manchmal, wie Männer eigentlich den Penis in der Unterhose tragen? Diese Frage lässt sich nur mit „kommt drauf an“ beantworten. Das ist nämlich bei jedem Mann anders. Die „Tragerichtung“ hängt von der Größe des Gliedes ab und natürlich auch von der getragenen Unterhose. Die einen mögen es eher locker, die anderen eher etwas kompakter. Fakt ist auf jeden Fall, dass sich Linksträger, Rechtsträger und Hochträger herauskristallisiert haben.

wie-tragen-männer-ihren-penis-in-der-unterhoseDer Linksträger trägt sein Glied nach links geneigt, beim Rechtsträger ist es genau anders herum. Der Hochträger klappt seinen Penis nach oben und stabilisiert ihn dann mit einer strammen Unterhose. Dann gibt es noch den „Knuddler“. Wie er sein Glied in der Unterhose trägt, kannst Du dir sicher vorstellen.

Warum ist die Tragerichtung so wichtig?

Es kommt eben ganz darauf an, in welcher Position „Mann“ sich am wohlsten fühlt. Ein unangenehmes Tragefühl kann den ganzen Tag über für unnötigen Stress sorgen. Interessanter Fakt: Zu enge Jeanshosen sollen übrigens unfruchtbar machen. Darüber berichten wir dann mal an anderer Stelle.

Ist eine Erektion in der Öffentlichkeit peinlich?

Ist eine Erektion in der Öffentlichkeit peinlich?

In der Pubertät kann es manchmal vorkommen, dass der Körper einfach nicht das machen will, was er soll. Da wachsen Haare an völlig neuen Stellen, da sprießen die ersten Pickel und natürlich entwickelt sich auch der Sinn für Sexualität. Gerade am Anfang kommt es sehr häufig vor, dass Jungen eine Erektion in der Öffentlichkeit kriegen. Das kann beim Schulsport sein, aber auch in der Klasse oder beim Schwimmen in der Freizeit. Die Gründe dafür sind weitaus weniger spannend, als Du glaubst.

Nehmen wir an Du willst an einem Seil klettern. Der Penis kommt dabei natürlich mit dem Seil in Berührung. Da Berührungen dieser Art ungewohnt sind und somit auch noch extrem stimulieren, ist es nicht verwunderlich, dass der Penis steif wird.

erektion-in-der-öffentlichkeit

Auch im Schwimmbad kann es passieren, dass Dein Glied erigiert, nur weil Du ein hübsches Mädchen oder einen hübschen Jungen gesehen hast. Der Körper stellt sich erst darauf ein, mit diesen Gefühlen umzugehen und reagiert daher manchmal etwas unerwartet.

Muss Du dich deswegen schämen?

Auf gar keinen Fall! Die Erektion ist eine natürliche Reaktion und hilft Dir dabei, mit Deinem Geschlechtsteil umgehen und bestimmte Anzeichen deuten zu können. Auch wenn andere mitbekommen, dass Du eine Erektion in der Öffentlichkeit hast und beispielsweise lachen, dann solltest Du dich nicht daran stören. Das Thema ist für die meisten im jüngeren Teenie-Alter neu und mit Lachen wird nur die eigene Unsicherheit überspielt.

Eine Erektion in der Öffentlichkeit muss Dir also nicht peinlich sein. Wenn Du mehr über die Pubertät wissen willst, solltest Du hier in diesen E-Books stöbern:

Ist das Darknet eigentlich gefährlich?

Ist das Darknet gefährlich?

Diese Fragen stellen sich viele Menschen jeden Tag. Zum einen ist das Darknet sehr verlockend, zum anderen haben viele eine Hemmschwelle, sich dort aufzuhalten.

Dabei kann ein Netz gar nicht gefährlich sein. Es sind vielmehr die Menschen, die sich dort aufhalten. Das Darknet bietet gegenüber dem „normalen“ Internet nämlich einige Vorteile, was Deine Anonymität angeht. Sobald Du dich im Darknet eingeloggt hast, wirst Du bei jeder Anfrage immer wieder über einen anderen Server geleitet. Es ist daher nahezu unmöglich zu verfolgen, auf welchen Seiten Du warst und woher Du ursprünglich kommst.

Hier kannst Du dir einen ersten Überblick verschaffen, wie das Darknet funktionier:

Warum haben trotzdem viele Angst vor dem Darknet?

Das liegt an der Tatsache, dass dort viele „Händler“ ihr Unwesen treiben. Da die Strafverfolgung nur sehr schwer durchzuführen ist, werden dort Waffen, Drogen und andere Dinge verkauft, die man auf dem normalen Markt natürlich nicht bekommt. Du kannst einen Händler dort auch nicht einfach anschreiben. Nur wenn Du von einer Vertrauensperson in die Kreise „eingeführt“ wirst, bekommst Du auf Deine Anfragen auch Antworten.

darknet-tor-browser

Du kannst Dich immer sorglos im Darknet umsehen

Solange Du keine illegalen Aktivitäten durchführst oder auf illegale Angebote reagierst, kannst Du dich im Darknet absolut frei bewegen. Stell Dir die Umgebung allerdings nichts wie das normale Netz mit Google, Bing und anderen Suchmaschinen vor. Die Benutzeroberflächen, Browser und Suchmaschinen sind hier extrem rudimentär. Wenn Du es genau wissen willst, schau Dich doch einfach mal dort um.

Wenn Du dich mit dem Darknet beschäftigen willst, findest Du hier die passende Lektüre: